Impfungen

Impfungen gehören zu den effektivsten und sichersten Maßnahmen zur Verhinderung von Infektionskrankheiten bzw. deren Komplikationen. Sie sind die wichtigste vorbeugende Maßnahme (Prävention).

Wir impfen auch Eltern und Großeltern. Denken Sie als Erwachsene an Ihre Auffrischungsimpfungen! Das ist besonders wichtig, wenn Sie Kontakt zu Säuglingen und Kleinkindern haben.

Bis auf die Gelbfieber-Impfung werden alle Impfungen bei uns durchgeführt. Über die Erstattung von Reiseimpfungen gibt Ihnen Ihre Krankenkasse Auskunft.

Entsprechend der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) impfen wir Ihre ganze Familie.

Impfkalender

Erwachsene

Selbstverständlich impfen wir auch Erwachsene. Die empfohlenen Impfungen wie Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus und die Masern-Impfung erstattet ihre Krankenkasse. Für notwendige Reise-Impfungen erfragen Sie die Kostenübernahme bei Ihrer Krankenkasse.

Tetanus (Wundstarrkrampf)- u. Diphtherie-Impfung alle 10 Jahre wiederholen. Kann gleichzeitig mit der Pertussis (Keuchhusten)-Impfung kombiniert werden.

Wissenswertes

Das Masernschutzgesetz

Das Masernschutzgesetz tritt am 1. 3. 2020 in Kraft. Es dient zum Schutz der individuellen Gesundheit und der öffentlichen Gesundheit. Erfasst werden alle nach 1970 geborenen Personen,

  • die in einer Gemeinschaftseinrichtung betreut werden: z. B. Kindertageseinrichtungen, Horte, bestimmte Formen der Kindertagespflege, Schulen und sonstige Ausbildungseinrichtungen, in denen überwiegend minderjährige Personen betreut werden,
  • die in Kinderheimen betreut werden,
  • die in Gemeinschaftseinrichtungen für Asylbewerber und Flüchtlingen untergebracht sind
  • und Personen, die in Gesundheitseinrichtungen wie Krankenhäuser, Arztpraxen und in oben genannten Einrichtungen tätig sind.

FMSE (Frühsommer-Meningoenzephalitis)

Eine Virusinfektion durch den Holzbock übertragen. 2018 gab es in Deutschland 584 gemeldete FSME-Erkrankungsfälle. Die Erkrankung, die seltener in ihrer schwersten Form der Hirnhaut- /Gehirnentzündung auftritt, dann aber äußerst gefährlich und schwer verläuft und lebensgefährlich sein kann. Sie ist nicht ursächlich behandelbar und nicht heilbar. Die Schutzimpfung (ab 1. Lebensjahr möglich) bietet einen zuverlässigen Schutz gegen die FSME und wird für alle Personen empfohlen, die in den Risikogebieten leben oder dorthin reisen.

Gebärmutterhalskrebs

In Deutschland erkranken jährlich etwa 4700 Frauen an Gebärmutterhalskrebs. Ca. 1500 sterben daran. Eine Infektion mit bestimmten Humanen Papillomaviren (HPV) gilt als Hauptursache des Zervixkarzinoms. Die Impfung gegen das Humane Papillomavirus (HPV) wird nun auch für Jungen empfohlen und ist eine Krankenkassenleistung.

Grippeschutzimpfung

Wir empfehlen Ihnen und Ihren Kindern unbedingt die Grippeschutzimpfung. Verwendung findet der tetravalente (= der Vierfachimpfstoff). Die Grippeschutzimpfung ist in Sachsen-Anhalt eine Krankenkassenleistung. Damit ist das Spektrum der Schutzwirkung sehr viel besser als mit den bisher verwendeten Dreifach-Grippe-Impfstoffen.

Die Durchführung der Impfung erfolgt jährlich von September bis März. Die Impfung ist ab dem 6. Lebensmonat möglich.

Bei erstmaliger Grippeimpfung innerhalb der ersten neun Lebensjahre ist eine zweite Impfdosis (nach 4 Wochen) nötig.

HPV-Impfung

Die Impfung reduziert nachweislich Häufigkeit mehrer Typen des Gebärmutterhalskrebses und Scheidenkrebs bei den Mädchen. Bei beiden Geschlechtern schützt die Impfung vor Genitalwarzen und reduziert somit die Häufigkeit der Krebsvorstufen im Anogenitalbereich. Empfohlen ist die Impfung für Mädchen und Jungen nach dem 9. Lebensjahr (Krankenkassenleistung). Für weitere Informationen fragen Sie uns!

Keuchhusten (Pertussis)

Die Keuchhustenerkrankungen sind in Deutschland enorm angestiegen. 2016 wurden 22.119 Fälle registriert – im Jahr 2013 waren es noch 12.600 Fälle. Grund: Impflücken der Erwachsenen bzw. Eltern.

Unbedingt sollen Frauen im gebährfähigem Alter, Kontaktpersonen zu Säuglingen (z.B. Großeltern, Tagesmütter, Erzieherinnen, Hebammen u.a.) alle 10 Jahre eine Auffrischungsimpfung gegen Keuchhusten (Pertussis) erhalten. Nach WHO-Schätzungen erkranken weltweit ca. 50 Millionen Menschen an Keuchhusten mit rund 300.000 Todesfällen.

Kinderlähmung (Poliomyelitis)

Gegen Kinderlähmung (Poliomyelitis) benötigen Sie insgesamt 4 Impfungen. Gleichzeitige Gabe mit der Impfung gegen Tetanus, Diphtherie und Pertussis in Form eines Kombinationsimpfstoffs möglich und empfohlen.

Masern

Die Masern sind eine hoch ansteckende virale Erkrankung. Das Virus kann an der Luft und an Oberflächen bis zu zwei Stunden überleben. 9 von 10 nicht geschützten bzw. ungeimpften Personen die Kontakt zu Masern Erkrankten haben, werden selbst krank. Masern können schwere Komplikationen verursachen. Diese sind Mittelohrentzündung, Lungenentzündung, schwere Durchfälle, Erblindung oder Hirnentzündung. Der effektivste Schutz ist die zweimalige Impfung.

Wer als Erwachsener – geboren nach 1970 – keinen ausreichenden Masern-Impfschutz besitzt und nicht an Masern erkrankt war, sollte geimpft werden. Denn nicht vollständig geimpfte Erwachsene können Masern übertragen. Besonders gefährdet sind Säuglinge und nicht geimpfte Kinder, die dann an Masern und den schweren Folgen erkranken können. Zeigen Sie uns Ihren Impfausweis. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten der Masernimpfung.

2017 wurden in Europa 23.927 Erkrankungsfälle registriert. Im ersten Halbjahr 2018 wurden bereits über 41.000 Kinder und Erwachsene mit Masern infiziert. Mindestens 37 Todesfälle wurden im ersten Halbjahr 2018 erfasst.

Meningokokken-Impfung

Derzeit erhält jedes Kind im zweiten Lebensjahr die Meningokokken C-Impfung entsprechend den gültigen Impfempfehlungen. Aktuell gibt es einen weiteren wirksamen Impfstoff (Bexsero) gegen den Meningokokken-Serotyp B. Diese Impfung ist medizinisch sehr sinnvoll und kann ab dem 2. Lebensmonat verabreicht werden. Die Kostenübernahme erfragen Sie bei Ihrer Krankenkasse.

Siehe auch: Meningokokken-Infektionen

Meningokokken-Infektionen

Meningokokken sind Bakterien verschiedener Gruppen (Serotypen). Relevant sind die Typen A, B, C, W135 und Y. In Deutschland werden etwa 70 Prozent der Erkrankungsfälle durch den Serotyp B verursacht.
Durch Meningokokken verursachte Erkrankungen verlaufen oft als Hirnhautentzündung (Meningitis). Noch schwerere Verläufe sind Sepsis (Blutvergiftung) oder der septische Schock (Waterhouse-Friderichsen-Syndrom), welche tödlich verlaufen können. Besonders Kinder unter vier Jahren und mit Abstand am häufigsten sind Säuglinge im ersten Lebensjahr betroffen. Eine Impfung ist der effektivste Schutz vor diesen Erkrankungen.

Nasaler Grippe-Impfstoff

Nasaler Grippe-Impfstoff (Nasenspray)

  • nasale Verabreichung als Spray, keine Injektion, keine Schmerzen
  • wirksamer Schutz
  • breiteres Wirkspektrum

Die Kosten der Impfung und des Impfstoffes werden in der Saison 2018/2019 von den Krankenkassen nicht erstattet.

Reise-Impfungen

Sie sind sehr wichtig und nützlich. Bitte kommen Sie rechtzeitig, mindestens ein halbes Jahr vor Reisebeginn und bringen Sie Ihren Impfausweis mit. Nur einige Reiseimpfungen werden von den Krankenkassen erstattet. Die Kosten der nicht erstattungsfähigen Impfungen und die ärztliche Impfleistung gehören zu den individuellen Gesundheitsleistungen und sind selbst zu tragen.